Neues von PAuLA e.V.


Insektenparadies Streuobstwiese

Bienen und Wildbienen, Hummeln, Wanzen, Schmetterlinge, Wespen, Käfer, Heuschrecken und Libellen bevölkern derzeit die im Mai ausgesähte Wiese auf unserem Streuobstgrundstück in Stadelhofen.


Mitgliederversammlung am 10.06.2016

Melanie Frühe und Eva Woelki präsentierten einen Rückblick auf die vielfältigen und erfolgreichen Projekte und Aktionen im vergangenen Vereinsjahr. Kassenwartin Dagmar Manz und Kassenprüfer Johannes Müller-Herold berichteten über die Finanzlage. Die PAuLA-Mitglieder entlasteten einstimmig sowohl den 5-köpfigen Vorstand wie die Schatzmeisterin. Die inzwischen 45 Mitglieder des Vereins freuen sich auf die Fortführung der laufenden Projekte wie Fahrradwerkstatt, Kleiderladen, Nähstube, RAUS-Gruppe, Streuobstwiese und die Aktivitäten für mehr Nachhaltigkeit, die vom Verein auch in Zukunft zu erwarten sind.


Palettenaktion im Waldweg

Auf Initiative von Uta und Josef Erdrich haben Flüchtlinge im Waldweg mit Unterstützung des Stadelhofener Schreiners Christoph aus Holzpaletten bequeme outdoor-Sitzgelegenheiten gebaut. Jetzt wird noch gestrichen und in der PAuLA-Nähstube werden passende Polster gefertigt. Den Stoff und die Polster werden von der Firma Apelt gestiftet.

Dann können sich Bewohner*innen und Besucher*innen im Waldweg  in gemütlicher Runde draußen treffen. (Sobald der Regen aufhört!)


PAuLA und BUND - Vortragsabend in der Mediathek

Wendelin Obrecht als Vertreter der  konventionellen Landwirtschaft, Markus Eggs, überzeugter Biolandwirt aus Hofweier und  der Greenpeace-Referent Geza Winzig  beantworteten am Freitagabend die Fragen des engagierten und fachkundigen Publikums zum Erhalt und Schutz der Böden, zum Umgang mit Pflanzenschutzmitteln und deren Auswirkungen auf die Artenvielfalt und die Gesundheit der Landwirte und Konsument*innen.

mehr lesen...


In der Suppe schaut jedes Gemüse gut aus

ARZ vom 02.06.2016


Unsere Nähstube sucht Helferinnen

ARZ vom 27.05.2016


Nachhaltigkeitstage 2016

Am Freitag, 03. Juni um 19:00 Uhr referiert Géza Winzig (Greenpeace) in der Oberkircher Mediathek über die Notwendigkeit nachhaltiger Landwirtschaft. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Minilöhne und Hofsterben, Massentierhaltung, steigender Mineraldüngerverbrauch und Pestizideinsatz, Landgrabbing und Verlust der Artenvielfalt - eine Abkehr von der industriellen Landwirtschaft ist dringend erforderlich. Aber wie kann eine nachhaltige, umwelt- und ressourcenschonende Landwirtschaft aussehen, wie kann Ernährungssicherung auf lokaler oder regionaler Ebene zukünftig ohne Ausbeutung und Zerstörung der natürlichen Grundlagen möglicht werden? Um diese Fragen geht es am Freitagabend in Géza Winzigs Vortrag und in der anschließenden Diskussion.


PAuLA's Film- / Fotowettbewerb

Jedes Jahr werden in Deutschland Millionen Tonnen von Lebensmitteln weggeworfen, da sie nicht der gängigen Norm entsprechen.

 

Wir denken, wir können das besser und rufen einen grossen Film- / Fotowettbewerb aus, um dem "krummen Gemüse" mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Setzen Sie Ihre Entdeckungen in`s Rampenlicht senden Sie uns Ihre  Fotos.

Der kreativen Jugend empfehlen wir die Filmvariante.

 

Alle Fotos und Filme werden auf einer Ausstellung im Herbst 2016 präsentiert und prämiert. Es gibt Gruppen- und Einzelpreise im Gesamtwert von € 1000 zu gewinnen.

 

Senden Sie Ihr Bildmaterial an info@paula-oberkirch.de in höchstmöglicher Auflösung.

Oder nutzen Sie Dropbox oder Wetransfer (keine Registrierung notwendig).

 

Einsendeschluss für Ihre Filme & Fotos ist der 15.September 2016

Machen Sie mit...


Streuobstwiese - Bäume pflanzen sich nicht alleine

12.04.2016


“SoLaVie” am 04. April im “Pfauen”

Der Verein Paula beschäftigt sich in diesem Jahr schwerpunktmäßig mit dem Thema Ernährung und dem Erhalt regionaler bäuerlicher Landwirtschaft, zuletzt mit Filmvorträgen in der Mediathek und wieder im Juni bei den Nachhaltigkeitstagen.

 

Ein ganz konkretes und in der Ortenau einmaliges Beispiel nachhaltiger Bewirtschaftung stellt am Montag den 04. April der Verein „SoLaVie“ im Gasthaus „Pfauen“ in Oberkirch mit seinem Ansatz einer Solidarischen Landwirtschaft vor.

 

mehr lesen...


PAuLA Jugend bastelt Osternester

Es wurde geschnitten, geklebt und viel gelacht. Unsere PAuLA Jugend hat sich eine Bastelaktion mit den Kindern im Waldweg ausgedacht.

 

 


Hand in Hand gegen Rassismus

Eine fantastische Aktion.

Vielen Dank an alle, die dabei waren!

 

In Deutschland brennen Häuser. Rassist*innen bedrohen Menschen auf offener Straße Tag für Tag. Sie nutzen die Angst vor Anschlägen wie in Paris, um ausgerechnet Flüchtlinge zu attackieren, die selbst vor solchem Terror fliehen.

Sie hetzen gegen Muslime und Juden, Menschen anderer Herkunft, Lesben, Schwule, Transgender und gegen Andersdenkende.

 

Und während sich Europa nach außen abschottet, breiten sich rassistische Vorurteile in der Mitte der Gesellschaft aus. Sie sollen spalten – doch das darf nicht gelingen.

 

Lasst uns überall in ganz Deutschland am 19.03.2016 Aktionen der Solidarität starten!

 

mehr lesen...


One Billion Rising

“PAuLA” und “das Frauennetzwerk Offenburg” tanzen für die Rechte aller Frauen – OBR 2016.

11 Uhr Marktplatz Oberkirch & 14 Uhr Rathausplatz Offenburg

 

Wer möchte, kann den Tanz vorher mit uns üben. Probetermine für Oberkirch und Offenburg sind im angehängten Flyer vermerkt.

 

Wir freuen uns, wenn ihr alle dabei seid!


Wie werden wir alle satt? Dienstag, 02.02.16

PAuLA zeigt am 02. Februar um 20 Uhr

in der Oberkircher Mediathek nach „Der Bauer und sein Prinz“ erneut einen Film zum Thema Landwirtschaft.

 

Die Dokumentation im Rahmen der Umweltfilmreihe wird wieder in Kooperation mit dem Kommunalen Kino, dem BUND-Renchtal und dem Weltladen Oberkirch aufgeführt.

Im Laufe dieses Jahrhunderts wird die Weltbevölkerung nach UN Berechnungen auf zehn Milliarden anwachsen.

Wo soll die Nahrung herkommen, die jeder Einzelne täglich zum Überleben benötigt, und von der ja bereits heute jeder Sechste zu wenig hat.

 Wie können wir verhindern, dass die Menschheit allein durch ihr Wachstum die Grundlage für ihre Ernährung zerstört? Der Regisseur Valentin Thurn zeigt Lösungen – schöne und weniger appetitliche.

 

mehr lesen...


Wettbewerb 2015

 

Das Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz hat zur Entwicklung von Zukunftsperspektiven für lebenswerte ländliche Räume den Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ durchgeführt, an dem sich PAuLA mit dem Frauen-Gesundheitsprojekt „RAUS – Einfach mal raus“ beteiligt hat.

 Einen Preis haben wir dieses Mal nicht gewonnen. Aber insgesamt 265 Beiträge aus ganz Deutschland beweisen, dass in den ländlichen Regionen große Potenziale bei der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen bestehen.

 


“Der Bauer und sein Prinz”

Das Kommunale Kino zeigt am 20.10.15 in der Mediathek zusammen mit PAuLA e.V. und dem BUND-Renchtal den preisgekrönten Dokumentarfilm “Der Bauer und sein Prinz“.

 

Der Film porträtiert in eindrücklichen Bildern Prinz Charles Farm in Südengland. Dieser hat die Vision, die Welt ökologisch zu ernähren und die geschundene Natur zu heilen. Dieses Ziel verfolgt der „Öko-Prinz“ zusammen mit seinem charismatischen Farmmanager David Wilson jetzt schon seit 30 Jahren – und sie schreiben damit schwarze Zahlen.

Die einmalige Zusammenarbeit der beiden beweist, wie ökologische Landwirtschaft funktioniert und welchen Nutzen und welche Heilkraft von ihr ausgeht.

mehr lesen...


Einfach mal RAuS

Gemeinsam lachen, erzählen, singen oder tanzen – das gibts bei “Einfach mal RAuS!”
Gemeinsam lachen, erzählen, singen oder tanzen – das gibts bei “Einfach mal RAuS!”

Regenerieren, austauschen und die Seele baumeln lassen:

 

“RAuS!” ist ein Gesundheitsprojekt für und mit Flüchtlingsfrauen und Oberkircher Einwohnerinnen. Gemeinsam machen wir Yoga, singen oder tanzen, um mit positiver Energie und gesellschaftlichem Austausch den negativen Folgen von Flucht entgegenzuwirken.

 

 

Vor allem die Frauen leiden an den Folgen der Flucht, dem Verlust der Heimat und ihrer Verwandten. Sie leben hier in engen häuslichen Verhältnissen : ca. 4 qm pro Person, 1 Zimmer für ca. 5 Personen, Gemeinschaftsküche… Da sie für die Kinder zuständig sind, kommen sie seltener raus.

 

mehr lesen...


Offener Brief zu den Auswirkungen des Freihandels

 

CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement)

TISA (Trade In Services Agreement)

TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership)

 

 

An die Bürgermeister und Gemeinderäte des Renchtals,

 

die Diskussionen um die oben genannten Freihandelsabkommen sind in vollem Gang. Grundsätzlich ist die Ermöglichung eines freien Handels sinnvoll und begrüßenswert. „Mehr Handel – mehr Jobs“ erscheint vielen jedoch als eine gar zu einfache Parole.

 

Die derzeitigen Verhandlungen werden weitgehend streng geheim geführt. Was bis jetzt auf Druck von Europa-parlamentariern und der Öffentlichkeit bekannt wurde, hat viele Bürger aufgeschreckt und sorgt für Bedenken...

 

mehr lesen...